X

Grünleger

Herkunft: Der exakte Ursprung dieser auch als Araucans oder Araukaner bezeichneten Rasse konnte bisher nicht genau nachgewiesen werden. Aus dem Jahre 1890 liegen lediglich Dokumentationen vor, dass diese Hühner im einstigen Stammesgebiet der südamerikanischen Mapuche-Indianer, die man auch Araukaner nannte, halbwild lebten. Dieses Gebiet umschloss Teile des heutigen Brasiliens und Chiles. Denkbar ist, dass die Ahnen dieser Hühner bereits mit den spanischen Eroberern in dieses Gebiet gelangten oder ein Mitbringsel polynesischer Seefahrer waren.

Rassentypische Merkmale: Ganz typisch ist der Backenbart, der sowohl bei den Hähnen als auch Hennen sehr gut ausgeprägt ist. Des Weiteren besitzen diese Hühner anstatt der Ohrlappen Hautwucherungen, die ebenfalls mit Federbüscheln überzogen sind. Diese nennt man auch Bommeln und Tuffs. Außerdem haben die Araucanas einen Erbsenkamm. Reinrassige Exemplare besitzen keinen Schwanz; das bedeutet, dass ihnen nicht nur die Schwanzfedern, sondern auch ein paar Schwanzwirbel fehlen. Es handelt sich um robuste Hühner mit einem ruhigen, nervenstarken Wesen.

Farbschläge:
Grünleger können in allen verschiedenen Farbvarianten auftreten.

Gewicht:
Hahn: 2,0 – 2,5kg
Henne: 1,5 – 2,0kg

Legeleistung:
ca. 220 – 230 Stk. / Jahr